Archiv für Oktober 2008

Ostzonale street gangs

An Halloween wird es gruselig in der beschaulichen Universitätsstadt an der Leine: Zombie-Autonome planen eine abendliche Zusammenkunft. Diskutiert wird über das zunächst durchaus honorige Anliegen, “Naziläden zu schließen“.
Es referiert allerdings eine Vereinigung, die mit mehr Militanz gegen “Antideutsche“ vorgeht als gegen Thor Steinar- Shops, das Antiimp Racket mit dem aparten Namen “zusammen kämpfen“, eine Fusion der linksvölkischen Gruppierungen AAM und GIS aus Magdeburg.
Deren Mitglieder haben sich zum Ziel gesetzt, auf allen Eben, mit allen Mitteln antideutsche Bestrebungen in ihrem Homekiez zu unterbinden, auf dass Magdeburg “internationalistisch bleiben“ möge und gehen daher mit bewaffneten Überfaellen gegen Linke vor .
Wer erfahren möchte, welch tristes Klima eine derartige Querfront in Wort und Tat ermöglicht, dem sei der Beitrag “Magdeburg – Napoli “ aus Bahamas 53/2007 empfohlen.
Wer sich zudem dafür interessiert, wie man “das ewig braune Kacknest Magdeburg“ (Phase Zwei) gegen Antideutsche und Nazis verteidigt, dem sei der Vortrag “Ladenschluss“ in Göttingen nahe gelegt.

*update* Kundgebung
Freitag, den 31.10. – 19Uhr – Platz der Synagoge
„Kein Friede dem linken Antisemitismus“